Fenster in Kloster Oesede - Hochzeit zu Kana

Pressemitteilungen

Die Kunst kommt zum Betrachter: Virtuelle Ausstellungen zeigen erstmals die Gesamtwerke von Ruth und Theo M. Landmann

30. Juni 2011 | Üblicherweise werden Kunstwerke in ein Museum transportiert und dort ausgestellt. Zwei Online-Werkverzeichnisse gehen einen anderen Weg. Da die keramischen Wandbilder von Ruth Landmann und die Glasfenster von Theo M. Landmann enorme Dimensionen haben und häufig Bestandteil von Gebäuden sind, kommt die Kunst zum Betrachter. 403 großformatige Wandgestaltungen, Brunnen und Objekte sowie 359 Glasfenster, Fresken und Wandteppiche sind in virtuellen Ausstellungen unter www.ruth-landmann.de bzw. www.theo-landmann.de dargestellt. Annähernd 4.000 Aufnahmen erlauben es den Betrachtern, die Werke in all ihrer Vielfalt zu studieren. Mit der zwei Jahre währenden Erfassung und Zusammenstellung der Arbeiten zeigt der Ruth und Theo M. Landmann Archiv e.V. erstmals die Gesamtwerke der beiden Osnabrücker Künstler.

... weiter


Erfassen, um zu erhalten. Die Werke von Ruth Landmann und Theo M. Landmann

10. Dezember 2009 | Im Januar 2010 beginnt das Ruth und Theo M. Landmann Archiv mit der Erstellung der Werkverzeichnisse der Osnabrücker Keramikerin Ruth Landmann und ihres Mannes, des Osnabrücker Glasmalers Theo M. Landmann. Erstmals werden die in den vergangenen siebzig Jahren in Kirchen, Schulen und öffentlichen Gebäuden entstandenen keramischen Reliefs, Brunnen, Mosaiken, Glasfenster und Fresken umfassend dokumentiert. Eine Internetanwendung rundet das Projekt ab und stellt die Werke, die ein fester Bestandteil der innenarchitektonischen Ausgestaltung sind auch optisch dar. Das Landmann-Archiv wird unterstützt vom Bistum Osnabrück, dem Landschaftsverband Osnabrücker Land, der Emsländischen Landschaft, dem Kreisheimatbund Bersenbrück sowie dem Heimatbund Osnabrücker Land.

... weiter

 

Erfassen, erhalten, sehen – der Ruth und Theo M. Landmann Archiv e.V. ist gegründet

Informationsflyer landmann-Archiv15. Juli 2009 | Die Aufgabe des Landmann Archivs ist es, die Werke des Osnabrücker Glasmalers Theo M. Landmann (1903 – 1978) und der Osnabrücker Keramikerin Ruth Landmann (1912 – 2008) zu dokumentieren, zu erhalten und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Hierzu sollen im Jahre 2010 Werkverzeichnisse erstellt werden. Das Landmann-Archiv wurde am 16. Juni 2009 beim Amtsgericht Osnabrück in das Vereinsregister eingetragen und am 15. Juli 2009 vom Finanzamt Osnabrück als gemeinnützig anerkannt.

... weiter

 

Pressespiegel

Dies berichtet die Presse über Ruth Landmann und Theo M. Landmann. ... weiter

Bildmaterial

Hier finden Sie in Kürze Bildmaterial, das zur Darstellung des Ruth und Theo M. landmann Archivs für redaktionelle Zwecke honorarfrei verwendet werden darf. ...weiter

 

Platzhalter

»Hochzeit zu Kanaa« (Ausschnitt)

Glasbetonfenster von Theo M. Landmann in der St. Marien Kirche in Kloster Oesede-Georgsmarienhütte, 1962

Foto: Ruth und Theo M. Landmann Archiv e.V.