Fenster in Herne

Erfassen, um zu erhalten

Das Erfassen der künstlerischen Werke des Glasmalers Theo M. Landmann (1903–1978) und seiner Frau, der Keramikerin Ruth Landmann (1912–2008), ist notwendig, um den Erhalt der Arbeiten dauerhaft zu sichern.

Nach bisher vorliegenden Aufzeichnungen und Dokumenten sind von Theo M. Landmann in der Zeit von 1925 bis 1978 circa 380 Arbeiten belegt, von Ruth Landmann in der Zeit von 1938 bis 2001 über 400 Arbeiten.

Durch viele Hinweise und die Inaugenscheinnahme vor Ort wurden unbekannte Arbeiten entdeckt. Trotzdem erheben die seit Mitte 2011 Online einsehbaren Werkverzeichnisse noch keinen endgültigen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Präsenz der Werkverzeichnisse im Internet mag aber dazu beitragen, dass dieser Zustand erreicht wird. Auch hoffen wir, zu Arbeiten, zu denen bisher nur wenige Informationen vorliegen, im Laufe der Zeit noch nähere Hinweise zu erhalten.

platzhalter

»Der Erzengel Michael im Kampf mit dem Drachen« (Ausschnitt)

Fenster von Theo M. Landmann in der kath. Kirche Hl. Familie in Herne-Wanne-Eickel, 1954 (Bleiverglasung, Antikglas)

Foto: Ruth und Theo M. Landmann Archiv e.V.